Über uns

Der Verein 21 Hoch 3 e.V.
Seit über 15 Jahren setzen sich Eltern in Bremen engagiert für eine Verbesserung der Lebensqualität ihrer Kinder mit Trisomie 21 ein. Über diesen Zeitraum sind vielfältige Projekte und Veranstaltungen vom Elternkreis Down-Syndrom Bremen unter dem Dach der Lebenshilfe Bremen e.V. geplant und organisiert worden. Im Jahr 2009 haben sich die Eltern entschlossen, durch die Gründung des Vereins 21 Hoch 3 e.V., Verein von Eltern für ihre Kinder mit Trisomie 21 in Bremen und umzu die Aktivitäten des bisherigen Elternkreises auf ehrenamtlicher Grundlage zu professionalisieren.
Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, die Förderung der Erziehung und die Förderung der Hilfe für Behinderte. Im Mittelpunkt der konkreten Arbeit des Vereins stehen satzungsgemäß die Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, die Durchführung von Projekten und Veranstaltungen, die Beratung und Unterstützung von Angehörigen und eine Öffentlichkeitsarbeit, die zum Abbau von Vorurteilen beitragen soll.
Das Leben mit einem Kind mit Trisomie 21
Ein inhaltlicher Aspekt, der einen wesentlichen Motivationsbeitrag zur Gründung des Vereins geleistet hat, ist der verstärkte Blick auf das System Familie. Familien mit einem Kind mit Trisomie 21 leben in einer Art chronischem Stresszustand. Neben den alltäglichen Anforderungen, die aufgrund der Behinderung ohnehin schon vielfach belastender ausfallen als in „nicht behinderten“ Familien, gilt es, die Sorgen um die mit der Behinderung einhergehenden Erkrankungen, die häufig problematische Geschwistersituation und die Auswirkungen auf die Partnerschaft zu kompensieren. Gelebte Normalität erscheint für viele nicht Betroffene als fremd, schwer verständlich und von außen betrachtet als große Belastung. Gerade wenn die Kinder mit Behinderung dem Kleinkindalter entwachsen sind, in die Pubertät kommen oder sich in dem Übergang von der Schule in das Arbeitsleben befinden, werden die Unterscheidungsmerkmale zum Leben der „Anderen“ gravierender, spüren Eltern die Einschränkungen, die die Gesellschaft auferlegt, in allen Lebensbereichen.
Vor diesem Hintergrund bezieht sich die Arbeit des Vereins auf drei Schwerpunktaktivitäten:
Angebote für Kinder
Die Planung und Organisation von qualifizierten Betreuungsangeboten für Kinder ist der erste Schwerpunkt des Vereins. Durchgeführt werden die Angebote durch geschulte Betreuungskräfte in unterschiedlichen Angebotsformen.
Die Betreuungsangebote finden – soweit wie möglich – im Rahmen eines integrativen Ansatzes statt. Autonomie und Selbständigkeit werden gerade auch im Kontakt mit nicht behinderten Jugendlichen gewonnen. Wenn notwendig, werden den Kindern aber auch entsprechende individuelle Möglichkeiten der Entwicklung gegeben.
Angebote für Eltern
Ein weiterer Schwerpunkt rückt die Entlastung der Eltern als „pflegende Angehörige“ in den Mittelpunkt. Entsprechende Aktivitäten bieten Freizeit und Erholung als auch unterstützende Beratung und Fortbildung. Im Kern steht neben der Vermittlung von aktuellem Wissen die Entwicklung von Strategien zur Mobilisierung der eigenen Selbsthilfekräfte.
Angebote für Familien
Der dritte Schwerpunkt orientiert sich an der Familie. Das gemeinsame Miteinander von Familien ermöglicht Kontakte, dient dem Erfahrungsaustausch und fördert vernetztes Wissen im gemeinsamen Tun und Handeln.